Silvestervorbereitungen

#1 von jessi , 21.11.2018 10:11

Hallo Ihr Lieben!

Es gibt da ein Thema, dass mir immer sehr am Herzen liegt und jedes Jahr auf`s neue aktuell wird, die Silvesternacht und alles was drumherum mit dazugehört.
Ich hoffe, dass eure Schnuffels hier keinen Stress oder Probleme haben und wenn doch, möchte ich euch sagen, ihr seid nicht allein und wir kennen die Problematik!
Ganz wichtig bei diesem Thema ist es, dies nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und rechtzeitig an eine korrekte Sicherung der Hunde zu denken und auch in den ersten Januarwochen noch aufzupassen.

Leider ist es bei einem Hund den ich kenne letztes Silvester passiert, dass er sich beim Abendspaziergang am 31.12. erscheckt hat und panisch fort gelaufen ist. Man konnte ihn leider erst am 01.01. Abends (!!) wieder finden, da er sich verkrochen hatte und keinen Mucks von sich gab. Der Ärmste war folglich die ganze Silvesternacht draußen und es hätte sonst was passieren können, mal abgesehen von seinem Schock...
Bitte sichert eure Hunde rechtzeitig schon in den Tagen vor Silvester, Vorsicht ist bekanntlich besser als Nachsicht.

Eine gute Mögichkeit finde ich auch die Nutzung eines GPS-Trackers, hierzu gibt es schon einen Beitrag im Forum, auch bei uns hat sich dieser als zuverlässig erwiesen.

Außerdem haben wir letztes Jahr das Adaptil-Halsband und die Adaptiltabletten ausprobiert und für Gut befunden. Bei uns lief das Ganze Spektakel dadurch Zuhause relativ stressfrei ab.
Wir hatten natürlich die Rollläden geschlossen, den Fernseher laut und uns in Ruhe mit den Hunden auf der Couch unter die Decke gekuschelt, aber ich empfand es als sehr angenehm.
Adaptil wirkt nicht als Schlafmittel, sondern nutzt Pheromone um dem Hund ein beruhigendes Gefühl zu vermitteln, so genannte Entspannungsbotschaften.

Ebenfalls als sehr positiv habe ich einen Urlaub über den Jahreswechsel im bayrischen Wald empfunden. Hier ist zwar das Feuerwerk nicht verboten, aber in den wenig besiedelten Gebieten und in Waldnähe ist es sehr ruhig. Wir hatten vor 2 Jahren eine Pension, bei der der Speisesaal Richtung Wald ausgerichtet war, so konnten wir entspannt unser Essen genießen und sind dann durch die vorhandene Balkontür sogar im Garten am Lagerfeueer gestanden und konnten das entfernte Feuerwerk betrachten, ohne dass die Hunde auch nur einen Knall im Speisesall liegend mitbekommen haben. Zudem ist der bayrische Wald auch eine kostengünstige Alternative mit seinen vielen kleinen Pensionen, wenn man sich nicht unbedingt in ein Wellnesshotel einbucht.
Dieses Jahr werden wir wieder eine Woche um die Silvesternacht dort verbringen, allerdings in einer anderen Pension, ich hoffe dass auch hier unsere Erfahrungen so positiv sein werden.
Übrigens sei noch gesagt, dass es hier super super schöne Wanderwege gibt und definitv eine höhere Schneewahrscheinlichkeit als bei uns Wie wundervoll doch ein halb gefrorener Fluss eingebettet in einer Schneelandschaft im Wald aussieht, hier kommt man richtig zur Ruhe und nimmt einige wundervolle Eindrücke mit nach Hause.

Wie sind eure Erfahrungen bei diesem Thema? Fahrt ihr auch weg oder macht ihr es euch Zuhause gemütlich?
Ich bin gespannt


P.S. Bild von einem Hund, der der Knallerei skeptisch gegenüber steht und ganz fest die Überzeugung vertritt, es gibt Geister und Dämonen



Liebe Grüße
Jessi


Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes

"Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken Sie uns restlos alles was Sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat. ”

 
jessi
Beiträge: 430
Registriert am: 03.05.2014

zuletzt bearbeitet 21.11.2018 | Top

RE: Silvestervorbereitungen

#2 von jessi , 21.11.2018 10:20


Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes

"Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken Sie uns restlos alles was Sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat. ”

 
jessi
Beiträge: 430
Registriert am: 03.05.2014

zuletzt bearbeitet 21.11.2018 | Top

RE: Silvestervorbereitungen

#3 von Petra Müller Greven , 21.11.2018 13:06

Liebe Jessi, wir machen das ähnlich. Die Luken werden abgedichtet, vor der großen Knallerei werden die Hunde noch mal begangen. Wir gehen abends nur mit Leine in den Garten und passen auch am ersten Januar noch sehr auf. Hier in der Stadt bricht mit den Raketen der Wahnsinn aus.
Wegfahren ist natürlich noch besser. Hatten wir auch überlegt, klappt aber leider nicht.
Lg und viel Spaß im Urlaub mit den Schnuffis

Petra

 
Petra Müller Greven
Beiträge: 2.560
Registriert am: 14.12.2016


RE: Silvestervorbereitungen

#4 von jessi , 22.11.2018 14:54

Lieben Dank Petra!
Ich hoffe ihr habt trotz der vielen Knallerei einen schönen Abend und es nimmt eure Vierbeiner nicht zu sehr mit


Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes

"Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken Sie uns restlos alles was Sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat. ”

 
jessi
Beiträge: 430
Registriert am: 03.05.2014


RE: Silvestervorbereitungen

#5 von Carola Dierkes , 27.11.2018 18:46

Wir machen es genauso wie Jessi, alle Rolladen runter und Fernseher auf volle Lautstärke!
Bei Aila und Livi hilft leider gar nichts. Ich müßte sie wohl sedieren, damit sie es ohne hecheln und halbem Herzinfarkt überstehen.
An Sylvester bleiben auch alle Hunde an der Leine. Je nach dem, wann die Knallerei anfängt, sogar von morgens an.
Nachmittags fahre ich meist mit dem Auto raus und halte an Feldwegen in der Botanik an, da sind die Knaller dann nur leise zu hören.
Wenn ich Pech habe, macht Aila über 24 Stunden nicht.... Sie ist so ein Angsthase.

Also, unbedingt den Hund sichern und nicht darauf vertrauen, dass er ja sonst gut hört. Diese Knallerei läßt die treuesten Vierbeiner manchmal durchdrehen.....


Alles für die Hunde

 
Carola Dierkes
Beiträge: 6.070
Registriert am: 31.01.2016


RE: Silvestervorbereitungen

#6 von jessi , 04.12.2018 16:47

Ohje, arme Aila! Das ist aber auch so eine doofe Sache mit dem Geknalle...
Ich bin froh, dass wenigstens Zambito schusssicher ist. Der steht mit einem raus, selbst wenn`s richtig los geht im Dorf um Mitternacht rum (bei der richtigen Schießerei um Punkt zwölf kuscheln wir alle mit Filou) und bettelt nach Leckerli, weil er weiß, dass ich da immer welche in der Tasche habe


Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes

"Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken Sie uns restlos alles was Sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat. ”

 
jessi
Beiträge: 430
Registriert am: 03.05.2014


RE: Silvestervorbereitungen

#7 von Carola Dierkes , 28.12.2018 11:38

So, liebe Forumsbesucher und Mitglieder,

da ich auch 3 panische (nicht einfach nur ängstlich) Silvesterhunde habe und Jahr um Jahr andere Sachen probiert habe, die nichts genutzt haben, werde ich dieses Jahr Eierlikör versuchen. Ich habe dieses - angebliche - Wundermittel in meiner Pflegestellengruppe bei Facebook entdeckt.
Daraufhin habe ich das Internet ein wenig genutzt und bin dabei auf einen interessanten Artikel von Tierarzt Ralph Rückert gestoßen.


Zitat
Zitat:

Zu guter Letzt komme ich noch auf eine vom Arzneimittelrecht völlig unberührte Alternative zur Beruhigung sehr ängstlicher Hunde zu sprechen, die in den letzten Jahren während der Diskussion ebenfalls für gewaltige Aufregung gesorgt hat, nämlich Alkohol. Alkohol, von Hunden speziell in Form von Eierlikör sehr gern aufgenommen, ist natürlich - wie wir fast alle wissen - in der korrekten Dosierung ein recht potentes Sedativum mit angstlösender Wirkung. Mein Terrier Nogger (knapp 10 kg schwer) bekommt an Silvester um 20 und um 23 Uhr jeweils einen Esslöffel Eierlikör, und es hat ihm bisher immer sowohl sehr gut geschmeckt als auch nach meinem Dafürhalten beträchtlich geholfen. Diese meine Erfahrung wurde mir auch von zahlreichen Kunden und Lesern genau so bestätigt. 2016 musste Nogger als Tierarzthund natürlich Sileo testen. Mein persönlicher Eindruck: Es hat ihm geholfen, aber nicht so nachhaltig und klar erkennbar wie der Eierlikör in den Jahren davor und danach.

Natürlich werden jetzt wieder diejenigen, die alles glauben, was im Internet steht (Alkohol wird ja da immer gern unter den zehn für den Hund giftigsten Substanzen aufgeführt), mit den üblichen Anwürfen kommen: Wie kann man nur, als Tierarzt!!! Völlig verantwortungslos!!! Inkompetenter Idiot!!! Suchen Sie sich einfach was aus, geht mir glatt am Allerwertesten vorbei.

Fakt ist: Hunde fallen von einer begrenzten Menge Alkohol keineswegs tot um, sondern werden - wie wir Menschen - einfach etwas angesäuselt, was in diesem Fall genau der gewünschte Effekt ist. Und Hunde werden auch nicht, wenn sie einmal im Jahr eine minimale Menge Alkohol bekommen, zu Alkoholikern. Ich bin Pragmatiker. Ich weiß demzufolge, dass das häufiger gemacht wird, als man denken würde. Warum also nicht mal drüber reden? Und ich traue den meisten meiner Mitmenschen selbständiges Denkvermögen zu. Sie können das also in meinen Augen mit aller gebotenen Vorsicht ruhig mal versuchen. Vielleicht ist ja am Ende Eierlikör die passende Lösung für Sie und Ihren Hund.

Wie soll der Eierlikör bzw. der Alkohol dosiert werden? Ich gebe hier (ohne Gewähr, Anwendung auf eigene Verantwortung!) mal eine leicht verständliche Anleitung:

Gewicht des Hundes bis 25 kg:

Körpergewicht in kg x 0,4 x 100 / Prozent des Alkohols = Gesamtmenge des zu verabreichenden alkoholischen Getränks in ml.

Gewicht des Hundes von 26 kg bis 50 kg:

Körpergewicht in kg x 0,3 x 100 / Prozent des Alkohols = Gesamtmenge des zu verabreichenden alkoholischen Getränks in ml.

Gewicht des Hundes ab 50 kg:

Körpergewicht in kg x 0,2 x 100 / Prozent des Alkohols = Gesamtmenge des zu verabreichenden alkoholischen Getränks in ml.

Die Gesamtmenge des zu verabreichenden alkoholischen Getränks bitte immer auf 2-3 Portionen im Abstand von ca. 2 Stunden aufteilen, so dass die letzte Gabe vor dem Höhepunkt der Knallerei um ca. 23.30 Uhr erfolgt.

Beispiel: Ein 15 kg schwerer Hund bekommt einen 20%igen Eierlikör nach folgender Empfehlung: 15 (Körpergewicht) x 0,4 x 100 / 20 (Alkoholanteil des Eierlikörs) = 30 ml Eierlikör. Davon einen Esslöffel (ca. 15 ml) 21.30 Uhr und einen weiteren um 23.30 Uhr.

Diese Anleitung bzw. Empfehlung beruht auf Erfahrungswerten und stellt keine tiermedizinische Dosierungsanleitung dar. Mit maximal 0,4 g Alkohol pro kg Körpergewicht bleiben wir aber meilenweit von dem Bereich entfernt, in dem Gesundheitsgefahren vorstellbar wären.

Daraus, dass der genaue Alkoholgehalt des Eierlikörs bekannt sein sollte, ergibt sich zwangsläufig der Rat, ausschließlich handelsübliche Produkte mit ausgewiesenem Alkoholanteil zu verwenden. Der Hund sollte natürlich körperlich gesund sein, was aber für die Anwendung aller anderen psychoaktiven Medikamente genau so gilt. Es empfiehlt sich dringend ein in den Wochen vor Silvester durchgeführter Eierlikör-Probelauf, um die Reaktion des Hundes besser einschätzen zu können.



Den ganzen Artikel, der meiner Ansicht nach SEHR INTERESSANT ist, findet ihr hier:
https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/de...odul=3&ID=20543

Mich hat das begeistert und ich sehe es genauso, in allen Medikamenten sind wiederum Gifte enthalten die auf die Organe gehen. Also wird so ein bißchen Alkohol auch nicht schlimmer sein. Ich werde nächstes Jahr berichten, wie meine drei Schätze reagiert haben....


Alles für die Hunde

 
Carola Dierkes
Beiträge: 6.070
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 28.12.2018 | Top

RE: Silvestervorbereitungen

#8 von Petra Müller Greven , 28.12.2018 14:40

Liebe Carola, ein guter Tipp. Wir haben Glück, dass Lady mittlerweile fast taub ist. Die stört das also nicht.... Dobby lässt sich hoffentlich von ihr anstecken. Den Eierlikör kann ich ja notfalls auch selber trinken
Vielleicht hilft das ja bei mir auch

Lg Petra

 
Petra Müller Greven
Beiträge: 2.560
Registriert am: 14.12.2016


RE: Silvestervorbereitungen

#9 von Carola Dierkes , 01.01.2019 15:02

Ein glückliches und gesundes neues Jahr wünsche ich allen Forumsbesuchern

Ich muss sagen, der Eierlikör hat wirklich geholfen.
Er ist natürlich auch kein Allheilmittel und um Mitternacht bei der ganzen Knallerei, wurde trotzdem gehechelt und gezittert wie wild.
Aber es war zumindest vor- und hinterher VIEL entspannter als die Jahre davor.
Ich werde es nächstes Jahr auf jeden Fall wieder geben


Alles für die Hunde

 
Carola Dierkes
Beiträge: 6.070
Registriert am: 31.01.2016


RE: Silvestervorbereitungen

#10 von Martina G. , 01.01.2019 19:09

Auch ich wünsche allen ein FROHES NEUES JAHR, Gesundheit und viele glückliche Stunden
Die Idee mit dem Eierlikör ist doch eine gute Idee, die wie man hört ja auch einen Erfolg verspricht, besser als jedes Medikament.
Wir hatten dieses Jahr GOTT SEI DANK wenig Probleme.
Nachdem die Hunde bei uns auf der Couch gelegen haben, Körperkontakt, den Fernseher etwas lauter als gewohnt, Entspannung.


Lg Martina mit Mrs. Bean, Tiffy (Lady Sunshine), Lilly und Trudel

Martina G.  
Martina G.
Beiträge: 125
Registriert am: 07.11.2014


RE: Silvestervorbereitungen

#11 von Lily´sMama , 02.01.2019 08:05

Allen ein frohes neues Jahr 2019,
meine haben es wie jedes Jahr super überstanden, das Rudel ist extrem verfressen und wie jedes Jahr, machen wir extra für die Hunde ein Fondue ( ohne Gabeln, wir kippen ca. 1,5 kg Hühnchen mit Brühe um 23:45 in den Fondue Topf und fischen dann immer wieder ein Stück für die Hunde raus, steht auf einem kleine IKEA Tisch, damit sie auch den Topf gut sehen können).
Da ist schon die Freude groß, wenn ich einmal im Jahr den Topf mit Platte aus dem Schrank hole, das Geböllere wird dann zur Nebensache.
Ab 23 Uhr haben meine auch teilweise im Bett gelegen und gewartet, wann wir endlich nach kommen


„Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt.“
(Arthur Schopenhauer)

Seelenhunde hat sie jemand genannt... ...jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.

 
Lily´sMama
Beiträge: 511
Registriert am: 16.01.2017


RE: Silvestervorbereitungen

#12 von Christine Braunbeck , 02.01.2019 18:48

Ein gutes Neues Jahr für alle 2- und 4 Beiner

Wir haben Silvester erfolgreich hinter uns gebracht. Im Vorfeld hatten wir einen Vortrag der Hundeschule besucht, in dem wir über den Umgang mit den Hunden und ihrem, durch die Böllerei bedingten Stress informiert wurden (unsere alte Hündin hörte so schlecht, da mussten wir uns bei ihr gar keine Gedanken machen). Es wurden viele Möglichkeiten gezeigt, darunter die Anwendung von Adaptil oder Zylkene und natürlich die Eierlikörmethode. Von der Benutzung eines Sedativums wurde strikt abgeraten, da der Hund nur bewegungsunfähig wird, jedoch alles mitbekommt und die Panik trotzdem da ist und er im Grunde schlimmer dran ist als ohne.
Da Lucy schon bei dem kleinsten Knall unruhig wird und bereits im Herbst, als der Wengertschütz mal den ein oder anderen Schuss abgab, Anzeichen von Panik zeigte, besorgte ich Zylkene.
Freitag begann ich bereits mit der 1.Kapsel Zylkene 225mg, d.h. bis einschließlich Silvester, jeden Tag eine Kapsel. An Silvester bekam sie um 20 und 23 Uhr je einen Esslöffel Eierlikör. Sie zeigte zwar keine Panik, doch hechelte und zitterte sie trotzdem und als gegen später immer mal wieder vor 12 einige Knaller losgingen suchte sie in der Toilette zuflucht.
Die Toilette ist in der Wohnung, hat kein Fenster und somit der einzige, einigermaßen schall geschützte Raum. Ca 20 min. vor 12 saß ich dann mit Lucy und unserem Kater Simba (der ist nicht ganz so empfinglich) bei geschlossener Tür und Musik für ca. 1 Stunde in der Toilette und hörte mit den Beiden Schlaflieder Es war für Hund und Katz zwar einigermaßen erträglich, doch werde ich über das Jahr anfangen Lucy zu desensibilisieren und hoffe auf Erfolg

Liebe Grüße Christine mit Lucy


 
Christine Braunbeck
Beiträge: 10
Registriert am: 09.02.2018

zuletzt bearbeitet 02.01.2019 | Top

RE: Silvestervorbereitungen

#13 von Petra Müller Greven , 03.01.2019 15:45

Ebenfalls ein gutes neues Jahr in die Runde!!!

Unser Silvester, recht entspannt. Lady hat ja nichts gehört, sie ist also weitgehend liegen geblieben. Mit Dobby waren wir am Abend im Garten. Gut gesichert natürlich!!! Hier war echt was los. Eigentlich ging es schon am Nachmittag mit der Knallerei los. Das hat Dobby natürlich überhaupt nicht gefallen. Er hat den Raketen 🚀 lautstark Konkurrenz gemacht. Aber um Mitternacht war er dann doch erstaunlich gelassen und hat sich den ganzen Radau nur angehört. Große Angst hatte er nicht. Den Eierlikör kann ich also selber trinken

Lg ins Forum
Petra

 
Petra Müller Greven
Beiträge: 2.560
Registriert am: 14.12.2016


   

WEIHNACHTSBILDER 2018
ÜBERNAHMEGEBÜHR für die Hunde

Besuchen Sie auch unsere Homepage www.pfotenhilfe-andalusien.de!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz