RE: Gaspar hat viel Glück gehabt :-)

#46 von Maria , 11.09.2021 16:14

Seit knapp 3 Jahren haben wir immer mal wieder versucht, das Geschirr an den Hund anzunähern. Immer ging er sofort stiften und knurrte - trotz Leckerliangeboten. Diesen August war es (allerdings mit viel Gouda) endlich möglich ihm innerhalb einer Woche das weit gestellte Geschirr anzulegen ohne dass er Abwehr zeigte. Es hat lange gedauert, bis er sein tief sitzendes Misstrauen überwunden hat - jetzt scheint es endlich so zu sein.



Man muss also nur genug Geduld und genug Spucke haben!




 
Maria
Beiträge: 1.457
Registriert am: 11.09.2019

zuletzt bearbeitet 11.09.2021 | Top

RE: Gaspar hat viel Glück gehabt :-)

#47 von Carola Dierkes , 12.09.2021 09:57

WOW! Da habt ihr mal lange geübt - aber es hat geklappt! Toll


Alles für die Hunde

 
Carola Dierkes
Beiträge: 4.771
Registriert am: 31.01.2016


RE: Gaspar hat viel Glück gehabt :-)

#48 von Maria , 12.09.2021 11:59

Wir haben nicht lange geübt. Wenn er grollte haben wir damit aufgehört und Wochen später wieder versucht. Dann ging es plötzlich ohne Probleme. Natürlich haben wir erst mit Anstupsen begonnen, aber er blieb dabei und haute nicht ab. Schon am nächsten Tag konnten wir es über den Kopf legen, dann den Riemen hoch heben, nächster Tag Riemen stärker hoch, dann kurz fest, dann länger fest, Riemen kürzen, usw. Es war sonst immer so, dass er sofort austickte, wenn er das Gefühl hatte, dass ihm ein "Gerät"(das konnte auch ein Taschentuch sein) genähert wurde. Die Herztöne konnten immer nur in Vollnarkose abgehört werden. Ich habe mir vor ein paar Wochen ein Billigstethoskop gekauft. Und Wunder über Wunder, auch das lässt er jetzt an seinen Brustkorb. Es hat sich irgendetwas Grundlegendes in seinem Verhältnis zu uns geändert, vielleicht ist es ja das, was man als "angekommen" bezeichnet.





 
Maria
Beiträge: 1.457
Registriert am: 11.09.2019


RE: Gaspar hat viel Glück gehabt :-)

#49 von Petra Müller Greven , 15.09.2021 18:32

Wenn du über ihn schreibst, dann spürt man Eure Verbundenheit

 
Petra Müller Greven
Beiträge: 2.467
Registriert am: 14.12.2016


Das erste Mal im Urlaub

#50 von Maria , 04.10.2021 23:01

Wir hatten zwei Woche Rügenurlaub. Auf der Fahrt blieb Gaspar wider Erwarten ruhig und verbrachte den Großteil mit Geschirr!!! und Sicherheitsleine im Liegen. Unser Kontrollfreak Johnny dagegen saß bzw. stand ununterbrochen, was ihm auf der Hinfahrt über große Strecken Landstraßen wohl trotz Pinkelpausen starke Muskelverspannungen bescherte. Jedenfalls stieß er bei der Ankunft spitze Schreie aus. Die Rückfahrt ging dann über die Autobahn (weniger Kurven, gleichmäßigere Geschwindigkeit, mehr Parkplätze) und wurde ohne diese Probleme gemeistert. Am Strand ließen wir sie mehrmals ohne Leine laufen. Der Rückruf bei Johnny klappte super. Gaspar kam immer in den ersten Minuten schnell zurück (immerhin!), interessierte sich dann aber zunehmend für die Gerüche in den Dünen und ging mehr und mehr seiner Wege, woraufhin es dann wieder die lange Leine gab.



Einmal wurde er von Johnny mit lautem Gebell wie ein Schaf zu uns zurückgetrieben. Es scheint wohl doch Schäferhundblut in unserem Johnny zu sein.



Beide haben die Strandspaziergänge und lange Wanderungen genossen und waren abends redlich müde.





Und das Beste: Gaspar akzeptierte die kleine Jack-Russelhündin meines Cousins sofort, ließ sich von ihm und seiner Frau anfangs streicheln bzw. forderte es sogar ein (später dann nicht mehr, was ich aber ehrlich gesagt nun gar nicht verstehe) und benahm sich bis auf seltene Ausnahmen völlig problemlos. Am vorletzten Abend schmuste sogar er mit einem Wildfremden im Restaurant - was mir doch im ersten Moment, als ich es bemerkte, fast einen Infarkt beschert hätte.



Am letzten Tag vor der Abfahrt kam dann das ganz große Kino: Wir mussten vom Strand nach oben eine nach hinten offene Treppe mit Treppenstufen aus senkrecht stehenden Blechquadraten, also auch nach unten offen, hochgehen. Gaspar verweigerte erst dreimal und ging dann doch mit mir langsam nach oben! Welch eine Überwindung und ein Vertrauensbeweis! Es ist so schön, wie er sich entwickelt hat - ohne Zwang und mit viel Zeit und Geduld - und es scheint wirklich der Gordische Knoten ohne Schwert geplatzt zu sein.
Der Urlaub hat zur Teambildung viel beigetragen!


 
Maria
Beiträge: 1.457
Registriert am: 11.09.2019

zuletzt bearbeitet 04.10.2021 | Top

   

Kiara (Cabra) kann bald das Leben genießen
Prinzessin Pocahontas (Refugio) wartet wieder :-( in 47057 Duisburg

Besuchen Sie auch unsere Homepage www.pfotenhilfe-andalusien.de!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz