Inga fährt bald in ihr eigenes kleines Paradies

#1 von Maria , 31.08.2021 12:13

Nachdem Inga der Hölle der Perrera entkommen ist, kann sie sich jetzt auf ein kleines Paradies freuen.



Beschreibung:

Inga wurde am 01.07.2021 aus der Perrera, also der Tötungsstation, gerettet. Eine Frau fand sie zuvor auf dem Weg zu einigen Landhäusern. Anstatt uns anzurufen, informierte sie irrtümlich die Perrera und so landete Inga dort. Die Frau informierte uns allerdings und fragte nach Ingas Befinden, so dass wir durch ihren Anruf erst herausbekommen hatten, wo die Arme war.
Natürlich nahmen wir sofort mit der Perrera Kontakt auf und versuchten, Inga zu befreien. Alle Hunde, die dort aufgenommen werden, können erst nach 10 Tagen abgeholt werden und diese 10 Tage waren für Inga absolut schrecklich. Wir vermuten, dass sie dort auf Grund von Stress und Angst auch kaum gefressen und geschlafen hat.



Man sieht auf den ersten Fotos, wie verängstigt sie in dieser Hölle war. Sie wurde auch mit einer Nummer versehen, als ob sie ein Strafgefangener wäre und ganz ehrlich, so wird sie sich auch gefühlt haben.
Mager und voller Angst kam sie bei uns an, fraß aber im Refugio nicht, so dass unsere Kollegin Ara sie mit nach Hause nahm. Hier hatte sie zunächst noch Angst vor Männern, versteckte sich unter den Stühlen und floh auch vor den anderen Hunden.



Inga war extrem mager. Man kann auf den Bildern ihre Rippen zählen. Außerdem war sie von Flöhen übersät. Natürlich musste sie erst einmal versorgt werden und jetzt wird sie bei unserer Kollegin Ara aufgepäppelt.
Ihr ängstliches Verhalten hat sich allerdings ganz schnell gelegt. Mittlerweile frisst sie gemeinsam mit ihren Hundefreunden, verträgt sich mit Katzen. Sie liebt es, gestreichelt, verwöhnt und umarmt zu werden.

https://www.youtube.com/watch?v=nZamsVex_FQ

Sie ist ein sehr ruhiges Hündchen, bellt überhaupt nicht und springt weder aufs Sofa noch aufs Bett. Bisher hat sie offensichtlich nie über ein Hundebettchen verfügt, so dass sie eigentlich nur auf dem Fußboden schläft.
Anfangs hatte sie im Haus auch Angst, so dass wir annehmen, dass sie irgendwo auf dem Land, im Garten oder auf einem Hof gelebt haben musste.



Inga befindet sich jetzt in einer guten körperlichen Verfassung. Wir sind sehr froh, dass unsere kleine Inga nun allmählich auftaut, aber jetzt ist es Zeit, dass wir das perfekte Zuhause für sie finden, gerne mit vorhandenen Hundefreunden oder auch einem liebenswerten Samtpfötchen. Wir wünschen uns ein ruhiges Zuhause, in dem Inga Streicheleinheiten bekommt. Toll wäre natürlich ein gut gesicherter Garten, weil sie gerne draußen ist und dort entspannt.



Informationen aus Spanien:
Rasse: Bodeguero-Mischling
Geschlecht: weiblich
Alter: geboren ca.12.4.2013
Grösse: 35 cm Schulterhöhe
Gewicht: 6 kg
Kastriert: Nein
Krankheiten: Keine bekannt

( Araceli )

 
Maria
Beiträge: 1.457
Registriert am: 11.09.2019


RE: Inga fährt bald in ihr eigenes kleines Paradies

#2 von Petra Müller Greven , 01.10.2021 15:44

Inga hat große Hilfe vom ihrem Frauchen, ganz so ängstlich wie befürchtet ist sie nicht!!


Zitat




Jo (alias Inga) hat ihre erste Nacht in ihrem Körbchen vor meinem Bett verbracht. Jetzt würde sie gerne im Garten bleiben
Ja, besonders ängstlich ist sie nicht.



Keine Angst vor Autos, Fahrräder alles kein Problem. Treppe ist sie auch einfach rauf. Gefressen hat sie auch und die Geschäfte werden im Garten erledigt..




 
Petra Müller Greven
Beiträge: 2.467
Registriert am: 14.12.2016


Inga im Glück :-)

#3 von Carola Dierkes , 06.10.2021 19:18

Liebe Grüße von Inga


Alles für die Hunde

 
Carola Dierkes
Beiträge: 4.771
Registriert am: 31.01.2016


   

Kala (Refugio/Modulo A) kann bald ihr Leben genießen
SAMMY (Eivor - Galgos del Sur) lässt die traurige Zeit bald hinter sich

Besuchen Sie auch unsere Homepage www.pfotenhilfe-andalusien.de!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz