Nala (Refugio Kita) hat gekämpft, aber es reichte nicht

#1 von Maria , 25.11.2021 18:04

Die kleine Nala ist ein neuer Stern am Himmel. Nie hat sie die Liebe einer Familie gespürt. Wünschen wir ihr auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke viele Freunde, Schnuppererlebnisse und ihren Frieden.



Beschreibung:

Nala hatte kein leichtes Leben, deshalb wundert es uns auch nicht, dass ihr Gesicht auf manchen Bildern so ernst aussieht. Sie lebte mit ihren Geschwistern auf einer Mülldeponie, ohne menschlichen Kontakt und ohne dass jemand sich um sie kümmerte. So verbrachte sie ihre ersten Lebensmonate, indem sie Futter und Wasser zwischen verfaulten Lebensmitteln suchten musste.



Die Arbeiter der Müllhalde informierten uns, damit wir Nala und ihre Geschwister abholen gingen. Unsere Überraschung war riesig, als wir bei unserer Ankunft Dutzende von Hunden sahen. Nachdem dort niemand nach ihnen schaute, vermehrten sie sich ohne Kontrolle. So bildeten sich verschiedene Rudel verwilderter Hunde.
Das Tierheim konnte fünf von ihnen retten, die „sanftesten“. Den Rest mussten wir dort lassen, weil es unmöglich war, sie zu ergreifen.



Nala kam zusammen mit ihren Brüdern Timon, Scar, Pumba und Simba ins Refugio. Im Tierheim angekommen, mussten wir sie baden, weil sie dermaßen stanken und voller Ungeziefer waren. Das passte ihnen überhaupt nicht, sie waren in Panik, vor Schock wie gelähmt und attackierten auch die Freiwilligen.
Zunächst waren die Fünf zusammen in einem Zwinger, aber wir bemerkten, dass sie einander in ihrer Angst beschützten und gegen uns ein Rudel bildeten. So konnten wir ihnen nicht helfen, weshalb wir sie trennen mussten. Drei wurden in die Welpenabteilung verlegt, die anderen in eine andere Abteilung.



Die Fünf sehen alle gleich aus. Timon, der zunächst der aggressivste und wildeste Bursche war, war der erste, der sich erholte und eine Familie fand. Dort lebt er nun glücklich.
Nala blieb mit ihrem Bruder Scar und weiteren Hunden in einem Zwinger. Wir sahen jedoch, dass sie keine Fortschritte machte, so dass wir sie erneut trennen mussten. Ihr Bruder Scar machte danach ebenfalls Fortschritte und auch er fand jetzt eine Familie.
Nala war in ihren Fortschritten zögerlicher als ihre Geschwister. Sie brauchte dafür fast ein Jahr. Mittlerweile lässt sie sich mit Futter aus ihrer Ecke locken, nimmt Blickkontakt auf, frisst neben uns oder frisst sogar aus unserer Hand. Sie schafft es sogar, sich uns neugierig zu nähern, auch wenn sie immer noch vorsichtig ist.
Es gibt aber auch schlechte Tage, da will sie uns nicht anschauen und ist panisch. Trotzdem hat Nala bisher nie eine schlechte Geste gezeigt.



Allerdings kann man gut merken, dass sie gerne auf dem Land spazieren geht. Dort verändert sich ihr Gesicht und sie sieht glücklich aus. Sie beschnuppert gerne Pflanzen und Blumen, beobachtet Bienen und möchte mit ihnen spielen. Dann läuft sie auch ganz nah an unserer Seite in einem guten Rhythmus.
Wir führen Nala natürlich mit einem Sicherheitsgeschirr und zwei Leinen, denn Autos liebt sie überhaupt nicht und erschreckt sich noch. Außerhalb des Tierheimes auf dem Land zeigt sie allerdings schon ihre Lebenslust.
Sie merken schon anhand unserer Schilderung, dass wir hier eine Familie mit Hundeerfahrung suchen. Obwohl Nala täglich Fortschritte macht, ist sie jetzt bei uns im Refugio an einem Punkt angekommen, wo eine weitere Entwicklung kaum noch möglich ist.
Nala braucht ein Zuhause, in dem sie sich sicher fühlen kann, umgeben von den gleichen Menschen. Im Refugio wird sie von verschiedenen Freiwilligen unterstützt. Es gibt Lärm, Kälte, Regen. Hier kommt sie einfach nicht weiter. Sie wirkt auf uns unglücklich und depressiv. Sie frisst nur das Nötigste …



Was Nala nun braucht, ist eine Chance in einer ruhigen Familie, die Erfahrung hat mit traumatisierten und ängstlichen Hunden. Diese Familie sollte auch in einer ruhigen Gegend wohnen, wenn möglich auf dem Land. Es wäre auch schön, wenn in ihrem neuen Zuhause bereits ein ruhiger und liebenswürdiger Hund leben würde, der ihr helfen kann, ihrer Familie zu vertrauen. Eine kinderlose Familie wäre dabei ideal oder eine Familie mit ruhigen oder schon älteren Kindern, die verstehen, dass sie Nala nicht bedrängen dürfen.



Informationen aus Spanien:

Rasse: Podenco-Carolina Dog-Mischling
Geschlecht: weiblich
Alter: geboren ca. 15.11.2019
Grösse: 45 cm Schulterhöhe
Länge: 55 cm
Gewicht: 13 kg
Kastriert: Ja
Krankheiten: Keine bekannt

( Refugio/Kita )


 
Maria
Beiträge: 2.066
Registriert am: 11.09.2019

zuletzt bearbeitet 09.07.2022 | Top

RE: Nala hat gekämpft, aber es reichte nicht

#2 von Carola Dierkes , 25.11.2021 19:13

Ach Nala, das tut mir so leid
Nun gibt es keine Einsamkeit und kein Leiden mehr.

R.I.P. kleine Maus 🌈


Alles für die Hunde

 
Carola Dierkes
Beiträge: 6.763
Registriert am: 31.01.2016


   

NEVILLE (Modepran) ist über die Regenbogenbrücke gegangen... 🌈
LUNA... WITHOUT FINDING FAMILY (Ara, schwarz 30 cm) ✨

Besuchen Sie auch unsere Homepage www.pfotenhilfe-andalusien.de!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz