RE: Prinzessin Raksha

#31 von Lily´sMama , 10.07.2017 12:36

Rakshas neue Familie hat die VK bestanden und jetzt freunden wir uns langsam damit an, dass sie jetzt bald ein eigenes Leben ohne uns und das Rudel führen wird.
Deshalb, gibt es auch noch einmal ganz viele Videos von der süßen Maus vom Wochenende.






Und dann wird es nur noch einen Beitrag geben, dann, wenn die Süße abgeholt wird.


„Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt.“
(Arthur Schopenhauer)

Seelenhunde hat sie jemand genannt... ...jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.

 
Lily´sMama
Beiträge: 509
Registriert am: 16.01.2017


RE: Prinzessin Raksha

#32 von Petra Müller Greven , 10.07.2017 20:59

Hammer Videos. Da ist ja echt Dynamik drin!!! Die Musik passt auch so toll zum Video. Ganz, ganz klasse.
Rakshas neue Familie bekommt ne Menge Spass mit der Süßen. Und ihr werdet sie bestimmt total vermissen. Hoffentlich gibt es mal ein Treffen mit ihrer Familie
Lg Grüße Petra

 
Petra Müller Greven
Beiträge: 2.487
Registriert am: 14.12.2016


RE: Prinzessin Raksha

#33 von Anne Taleb , 13.07.2017 00:27

Ich bedanke mich jetzt schon bei einer Hammertollen Pflegestelle, die Rakscha in der Not aufgenommen und ihr die neue Welt gezeigt hat. Ihr habt sie mit ganz viel Liebe begleitet und sie hat sich so schnell eingelebt und Eure Zuneigung genossen und wert geschätzt. Ihr habt nie etwas gefordert , nur gemacht. Danke für die großartige Hilfe, ich war so froh darüber und bedanke mich von Herzen !!! GLG Anne


Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier !

 
Anne Taleb
Beiträge: 1.095
Registriert am: 27.04.2014


RE: Prinzessin Raksha

#34 von Lily´sMama , 13.07.2017 21:29

Mir kullern gerade bei den lieben Worten die Tränen, es war uns eine große Ehre, und eine tolle Erfahrung die wunderbare Raksha kennen lernen zu dürfen und dass sie für 5 Monate ein fester Bestandteil unserer Familie war.

Heute wurde Raksha erst einmal für ihr neues Zuhause aufgehübscht, fand sie allerdings nicht wirklich gut


Und danach ging es zur letzten Runde mit dem Rudel





Und dann kam der Moment, auf den wir die ganzen Monate gewartet haben, und der für mich zum Schluss auch der Schwerste war.
Raksha wurde von ihrer wunderbaren neuen Mama in ihr neues Zuhause geholt




Raksha wird als unser erster Pflegehund immer einen besonderen Platz im Herzen behalten.
Und wir wünschen ihr und ihrer neuen Familie eine wunderbare Zeit, und dass sie genauso viel Spaß, Liebe und Freude zusammen haben werden, wie wir.







|addpics|deb-19-7cbe.jpg-invaddpicsinvv,deb-1a-930f.jpg-invaddpicsinvv,deb-1b-a3cc.jpg-invaddpicsinvv,deb-1c-fde6.jpg,deb-1d-d603.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|


„Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt.“
(Arthur Schopenhauer)

Seelenhunde hat sie jemand genannt... ...jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.

 
Lily´sMama
Beiträge: 509
Registriert am: 16.01.2017

zuletzt bearbeitet 13.07.2017 | Top

RE: Prinzessin Raksha

#35 von Petra Müller Greven , 14.07.2017 20:36

Ich habe auch schon nen Kloß in der Kehle ..
man freut sich für Raksha, aber dem Rudel und euch wird sie sicher fehlen...
Wie immer so schöne Videos und Bilder,da habt ihr echt ein Händchen für.
Auch noch extra chic gemacht. Ihr seid echt klasse...
GglG Petra

 
Petra Müller Greven
Beiträge: 2.487
Registriert am: 14.12.2016


Raksha grüßt die PHA aus dem Urlaub

#36 von Lily´sMama , 07.11.2017 13:37

Die kleine Raksha, die jetzt auf den schönen Namen Ellie hört, grüßt die ganze PHA aus dem Urlaub.
Ellie macht derzeit mit ihrer Mama eine Woche Urlaub an der Ostsee

|addpics|deb-1o-10ce.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|


„Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt.“
(Arthur Schopenhauer)

Seelenhunde hat sie jemand genannt... ...jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.

 
Lily´sMama
Beiträge: 509
Registriert am: 16.01.2017

zuletzt bearbeitet 07.11.2017 | Top

RE: Raksha grüßt die PHA aus dem Urlaub

#37 von Petra Müller Greven , 07.11.2017 20:05

Na, grade erst adoptiert und schon in Urlaub
Raksha/ Ellie lässt aber nix anbrennen.
Recht hat sie, hat auch viel nachzuholen. Toll, grade erst zur Familie gezogen und gleich auf Achse, so kann es weitergehen!!!
Da freut man sich auf die nächsten Bilder....

Lg Petra

 
Petra Müller Greven
Beiträge: 2.487
Registriert am: 14.12.2016


Raksha/Ellie erzählt über die ersten 6 Monate...

#38 von ellie_uckermark , 02.01.2018 14:54

Einen wundervollen guten Abend.
Heute möchte ich mich selbst einmal zu Wort melden.
Mein erstes Weihnachtsfest in meiner Familie habe ich gut überstanden.
Meine Menschenmama hat wohl ein wenig übertrieben und nicht nur den Weihnachtsbaum geschmückt. Aber ich sehe es ihr nach, hat ja auch nicht lange gedauert.

Meine Ankunft hier in der Uckermark liegt nun schon ein halbes Jahr zurück. Und ich fühle mich wohl. Wenn auch die ersten Wochen nicht ganz so einfach waren. Ich musste ja lernen, ohne mein Rudel zurecht zu kommen. Ich habe versucht, die Gassirunden nach meinen eigenen Regeln zu gestalten, was auch für ein paar Tage gut funktioniert hat. Die Runden waren immer schon nach nicht einmal 20 min zu Ende. Ich hab einfach so getan, als wenn ich vor dem Wald und jedem noch so weit entferntem Geräusch Angst habe. Und meine neue Menschenmama ist drauf reingefallen. Ein Besuch in der Hundeschule hat jedoch alles aufgedeckt. Und nur knapp eine Woche nach dem ersten Besuch dort waren die Gassirunden wieder wie gewohnt. Bis zu 1,5h Stunden waren und sind wir pro Runde unterwegs. Anfangs nur an der Leine, ich musste ja erst alles kennenlernen. Geschlafen habe ich in den ersten Nächten bei meiner Menschenmama. Das hat mir aber nicht so gefallen. Viel schöner ist es im Schlafzimmer von meinem Menschenopa. Im eigenen Körbchen oder bei Menschenopa im Bett (er hat nur noch ein Bein, daher ist viel Platz für mich). Und da schlafe ich nun dauerhaft, ob Nickerchen, Mittagsschlaf oder Nachtruhe. Nur wenn Menschenmama zu Hause ist, dann werde ich Menschenopa untreu und bleib in ihrer Nähe, sie hat mich halt in das neue Zuhause geholt und bleibt einfach meine No.1. Wir brauchten alle drei eine gewisse Zeit, um einen für alle funktionierenden Tagesablauf zu entwickeln. Ich musste schon gegen halb 5 Uhr morgens auf die erste Gassirunde, das hat meine Menschenmama nicht auf Dauer durchhalten können. So hat Menschenopa die Chance genutzt als Menschenmama allein in Urlaub gefahren ist und hat die Gassirunden übernommen. Das ist was. Da er mit seinem Elektrorolli echt schnell unterwegs ist, konnte und kann ich mich echt auspowern. Die Morgenrunde macht grundsätzlich Menschenopa und die Abendrunde Menschenmama. Zwischendurch mal toben (apportieren von Dummy, Frisbee oder einem Stöckchen), macht mir da am meisten Spaß. Das machen beide abwechselnd mit mir. Auf den Runden treffen wir auch jede Menge anderer Fellschnauzen, denen ich Anfangs nicht so gut gesonnen war. Wie gesagt, ich musste lernen ohne (m)ein Rudel auf Artgenossen zu treffen. Aber jetzt geht es. Alles nette Zeitgenossen. Mit dem 8 Monate altem „Victor“ tobe ich ab und an auch mal. Sein Frauchen müsste sich nur öfter mal trauen und den Kleinen von der Leine lasse. Aber auch das wird schon werden. Das mit dem kleinen und großen Geschäft hat am längsten gedauert. Anfangs habe ich mich nur im eigenen Garten getraut was zu machen. Es hat schon eine ganze Weile gedauert, bis ich was unterwegs gemacht habe. Anfangs nur so jeden zweiten, dritten Tag und auch nur einmal. Ich glaube, so 3 Monate hat es gedauert, bis alles „Normal“ war. Jetzt läuft es so richtig, morgens und abends und immer groß und klein. So richtig schön wurden die Gassirunden, als meine Menschen sich endlich getraut haben, mich von der Leine zu lassen. Und wie die geguckt haben, wie brav ich bin. Wenn sie das richtige Kommando geben, laufe ich zu ihnen, setzte mich neben sie und warte, bis sich mich wieder auf Pirsch schicken. Und ich komme immer zurück. Ob ein Auto kommt (groß oder klein macht kein Unterschied), ob Fahrrad oder Fußgänger, ich laufe immer zu meinen Menschen, wenn sie mich rufen. Auch presche ich nicht los, wenn ich mal was interessantes sehe. Keine Katze, kein anderer Hund, nichts ist es wert, das meine Menschen mich umsonst rufen. Schließlich möchte ich ja weiterhin auch mal ohne Leine laufen. Menschen mag ich besonders. Egal wer kommt oder wem wir begegnen, egal wie jung oder alt, ob fremd oder Familie, ich mag sie alle. Und sie alle mögen mich. Die beiden Frauen von der Physiotherapie, die eigentlich zu meinem Menschenopa kommen, knapsen 5 min von seiner Therapie ab und kneten mich durch, ist da nicht toll? Und weil ich immer so brav bin, wollten mich entfernte Bekannte von meiner Menschenmama schon entführen, war aber nur so aus Spaß gesagt. Und ich durfte meine Menschenmama auch schon einmal in ihr Büro begleiten. Man ist das immer aufregend. Zum schlafen komme ich da eher weniger, es kommen viele verschiedene Menschen und die muss ich ja alle begrüßen. Immer schön aufpassen, mit wem meine Menschenmama Kontakt hat, man könnte ja sonst was verpassen. Im allgemeinen bin ich sehr neugierig, na sagen wir besser mal aufmerksam. Ich muss eben alles wissen, was so um mich rum passiert und warum und so. Mit dem Fressen hat es von Anfang an gut geklappt. Auch als ich angefangen habe, mir die Ohren zu jucken und auf dem Po zu rutschen, konnte festgestellt werden, das es nicht am Futter liegt, vermutet wurde eine Futtermittelunverträglichkeit. Aber ich habe ja schon in der Pflegestelle viele tolle Sachen bekommen und vertragen. Und meine Menschen haben nichts anderes gemacht. Jetzt steht fest, es sind Milben. Die Zweibeiner haben schon einen Plan aufgestellt und umgesetzt, zusätzlich zu der einen Tablette die ich jeden Tag nehme. Ist aber nicht schlimm, die bekommt mir gut und hat auch auf Dauer keine Nebenwirkungen. Die nächsten Tage werden spannend, Silvester und so. Ich weiß noch nicht, wie ich es überstehen werde. Jedenfalls das Paintballknallen klingt ja ähnlich wie Silvester und das finde ich eher interessant als Angst machend. Na hoffentlich. So ihr Lieben, das soll´s gewesen sein.

Nun noch ein kleiner Nachtrag: Da die Anmeldung im Forum etwas länger gedauert hat, möchte ich noch kurz auf mein erstes Silvester eingehen. Ich habe es überstanden! Mal ein einzelner Knall hat mir nichts ausgemacht. Als es aber um Mitternacht so richtig los ging, war es vorbei mit meiner Gelassenheit. Aber meine Menschenmama hat mit mir geredet und gekuschelt und schon war es halb so schlimm. Und zur ersten Gassirunde im neuen Jahr war ich auch schon wieder ganz die Alte.

In diesem Sinne wünsche ich allen alles Gute für das neue Jahr.

ellie_uckermark  
ellie_uckermark
Beiträge: 1
Registriert am: 28.12.2017


RE: Raksha/Ellie erzählt über die ersten 6 Monate...

#39 von Lily´sMama , 02.01.2018 15:29

Ui, die Ellie ist jetzt auch hier im Forum, da freue ich mich aber sehr


„Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt.“
(Arthur Schopenhauer)

Seelenhunde hat sie jemand genannt... ...jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.

 
Lily´sMama
Beiträge: 509
Registriert am: 16.01.2017


   

Yumna suchte Schutz in einer Fabrik

Besuchen Sie auch unsere Homepage www.pfotenhilfe-andalusien.de!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz